LDK – vollkommen neuer adiabatischer Trockenkühler von Frigel

Die Anforderungen an Nachhaltigkeit und der stetig wachsende Bedarf nach Verbesserungen der Energieeffizienz schreien nach neuen Lösungen in der industriellen Kühltechnik. Aufbauend auf der weitreichenden Erfahrung im Bereich der Prozeßkühlung und unter Einsatz der modernsten verfügbaren Technologien stellt die Frigel Gruppe eine brandneue Baureihe adiabatischer Trockenkühler vor: den LDK. Dies ist der erste Schritt auf dem Weg die bewährte Ecodry Plattform auszubauen und ihren Erfolg in weiteren Anwendungen und neuen Industriebereichen zu wiederholen. Die Kühler sind „trocken“, „adiabatisch“ und „hybrid“ für den jeweiligen Einsatz adaptierbar.

“Wir stellen heute die neue LDK Baureihe vor, die uns bei Frigel sehr am Herzen liegt“, so Duccio Dorin, CEO von Frigel. „Mit den Zielen, die wir uns gesetzt haben, konnten wir uns sehr leicht indentifizieren. Wir mußten eine Lösung entwickeln, die unseren bestehenden und zukünftigen Kunden ermöglicht Ihren Wettbewerbern einen Schritt voraus zu sein, durch eine gesteigerte Betriebseffizienz auf der einen Seite und den geringstmöglichen Wasserverbrauch auf der anderen Seite. Wir konnten zwar auf einer soliden Basis aufsetzen, aber diesmal haben wir den Einsatz erhöht und ein Produkt geschaffen, das deutlich höhere Leistungsanforderungen in einer besonders herausfordernden Industrieumgebung erfüllt.“
Die adiabatische Kühlung spielt eine Schlüsselrolle bei Technologieumstellungen, insbesondere wenn es um den Ersatz von Kühltürmen geht. Diese werden von vielen Faktoren getrieben, einschließlich grundlegender Strategien zur Verbesserung der Gesamteffizienz, dem wachsenden Wunsch der Industrie nach dem Einsatz „grüner“ Lösungen und auch dem Betrieb unter hygienisch einwandfreien Bedingungen.
“Die Einsatzparameter des LDK stellen einen signifikanten Vorteil gegenüber anderen Lösungen dar“, ergänzt Dorin. „Der modulare Aufbau wird exzellent zu einem weiten Bereich von Anforderungen passen, sowohl in den Industriesektoren, die wir bereits bedienen, als auch in neuen Gebiete. Wir sind stolz darauf eine effizientere und nachhaltigere Industrie zu gestalten.“